Das Orchester


Mit dem METROPOLIS ORCHESTER BERLIN betrat 2017 erstmals seit der großen Zeit der Stummfilmära wieder ein professionelles Kino-Orchester die Berliner Kino- und Musiklandschaft. Gegründet von dem Dirigenten Burkhard Götze und stummfilmbegeisterten Berliner Musikern, prägt das Ensemble die Stummfilmszene der Hauptstadt, setzt Maßstäbe im Bereich der lebendigen Stummfilmpflege und läutete die Renaissance eines vergessenen Musikgenres ein – der Kinomusik!

Das METROPOLIS ORCHESTER BERLIN spielt live und in authentischer Weise Musik zu Stummfilmen und das nicht im Konzertsaal sondern – im Kino. Größte Aufmerksamkeit widmet das Orchester den originalen Filmmusiken der Stummfilmära. Es entstehen aber auch Neukompositionen exklusiv für das Orchester. Der bedeutende Stummfilmmusiker Richard Siedhoff schreibt als Composer in Residence jedes Jahr eine neue Filmmusik.

Im Bereich der Wiederentdeckung von "Kinomusik" leistet das Orchester Pionierarbeit. Es wird nicht nur ein Film musikalisch begleitet, sondern es fliesen auch Elemente von Chanson, Tanz, Gesang und Varieté in Vorprogramme mit ein, ganz wie es in der Stummfilmära üblich war.

So gab es über die Filmarbeit hinaus Zusammenarbeit mit dem Ausnahmechansonnier Sebastian Krämer, mit dem eine gemeinsame CD und ein Chanson-Programm entstand, oder der Pop Sängerin JADU, mit der ein erfolgreiches Musikvideo entstand.

Große Unterstützung erfuhr das METROPOLIS ORCHESTER BERLIN durch Filmgrößen wie Volker Schlöndorff, Fritzi Haberlandt, Henk Handloegten oder Gordian Maugg, den Filmwissenschaftlern Friedemann Beyer, Werner Sudendorff und Phillip Stiasny.

Zusammenarbeit gibt es immer wieder mit Bohème Sauvage und Else Edelstahl. So entstehen einmalige Kinoabende in originaler 20er Jahre Atmosphäre. Mit Robert Israel, Richard Siedhoff oder Stephan Graf von Bothmer arbeitet das Orchester zunehmend auch mit wichtigen Protagonisten der internationalen Stummfilmmusikszene zusammen.

Nachdem das METROPOLIS ORCHESTER BERLIN in zweijähriger kontinuierlicher Arbeit eine regelmäßige Stummfilmreihe im Berliner Kino Babylon aufgebaut hatte, ist es nun an verschiedenen Berliner Plätzen wie dem Theater im Delphi, dem Zeughauskino, dem Heimathafen Neukölln oder dem Zoo- Palast zu erleben.

Einladungen erhielt das METROPOLIS ORCHESTER BERLIN von Filmfestivals wie dem Film+Musikfest Bielefeld oder Musikfestivals wie dem BTHVN2020 in Bonn. Ausführliche Berichte in großen Tageszeitungen, Wochenmagazinen, Fachpresse, Rundfunk- und Fernsehberichte sowie Schallplatten, CD und DVD Veröffentlichungen dokumentieren die Arbeit des Orchesters.


Künstlerische Leitung - Dirigent


Burkhard Götze erhielt seine Instrumentalausbildung in Leipzig, Dresden und Berlin und schloss sie mit dem Konzertexamen ab. Nach ersten Orchesterengagements als Soloposaunist, u.a. am Opernhaus Halle, ist er seit 2008 stellv. Soloposaunist der Brandenburger Symphoniker. Als Mitglied der LeipzigBigBand trat er u.a. beim Montreux Jazz Festival und der AVO Session Basel auf. Ferner ist er Mitglied des Posaunenquartetts TromboNova.

Götze absolvierte ein Masterstudium Orchesterdirigieren an der Musikhochschule Dresden. Er leitete Konzerte der Neuen Elbland Philharmonie, der Erzgebirgischen Philharmonie und arbeitete als Dirigent mit dem Philharmonischen Orchester Plauen Zwickau und den Brandenburger Symphonikern zusammen. Als musikalischer Leiter des Brandenburger Jugendtheaters dirigierte und initiierte er Stravinskys L’Histoire du soldat, welche den Papageno Award gewann und für den YEAH AWARD nominiert wurde.

Sein Debüt als Stummfilmdirigent gab Burkhard Götze mit einer umjubelten Jubiläumsaufführung von Metropolis am 10.01. 2017 im Berliner BABYLON. Seitdem leitete er die erste Wiederaufführung der deutschen Fassung von Panzerkreuzer Potemkin mit Meisels Originalmusik von 1926, sowie Berlin, die Sinfonie der Großstadt desselben Komponisten. 2018 dirigiert Burkhard Götze beim 29. Film + MusikFest Bielefeld.

Weiterhin ist er auch als Orchesterarrangeur tätig und arbeitete unter anderem für die Brandenburger Symphoniker, den DFB und schrieb Arrangements für Sebastian Krämer, Jadu Laciny sowie für das Metropolis Orchester Berlin.

 

Musiker


ARTIOM ORDIYANTS

KONZERTMEISTER

 

DIEGO VASSALO

VIOLINE

GIULIA BELLINGERI

VIOLINE

 

ELLA JARRIGE

VIOLONCELLO

 

JÖRG POTRATZ

KONTRABASS

 


MARTIN BOSSE-PLATIERE

FLÖTE/PICCOLO

 

LAVINIA WHITAKER

OBOE/ENGLISCH-HORN

 

ALEXANDER GLÜCKSMANN

KLARINETTE

 

HOLGER HOLDGRÜN

SAXOPHON/KLARINETTE

 

CHRISTIAN PETERSEN

HORN

 


DOMINIC MOLNAR

HORN

 

ANDREAS WELTZER

TROMPETE

 

SÖREN FRIES

POSAUNE

 

JENS-PETER KAPPERT

PAUKEN

 

MARTIN KRAUSE

SCHLAGZEUG