Das Orchester


 

Mit dem METROPOLIS ORCHESTER BERLIN betrat 2017 erstmals seit der der Stummfilmära wieder ein professionelles Kino-Orchester die Berliner Kino- und Musiklandschaft. Gegründet vom Dirigenten Burk- hard Götze und stummfilmbegeisterten Berliner Musiker*innen, prägt das Ensemble die Stummfilmszene der Hauptstadt, setzt Maßstäbe im Bereich der lebendigen Stummfilmpflege und läutete die Renaissance eines vergessenen Musikgenres ein – der Kinomusik!

Das METROPOLIS ORCHESTER BERLIN spielt in authentischer Weise Musik live zu Stummfil- men, und das nicht im Konzertsaal sondern – im Kino. Größte Aufmerksamkeit widmet das Orchester den ori- ginalen Filmmusiken der Stummfilmzeit. Es entstehen aber auch Neukompositionen exklusiv für das Orches- ter, die maßgeblich der bedeutende Stummfilmmusiker Richard Siedhoff als COMPOSER IN RESIDENCE regelmäßig schreibt. Im Bereich der Wiederentdeckung von „Kinomusik“ leistet das Orchester Pionierarbeit. Es wird nicht nur ein Film musikalisch begleitet, sondern es fließen auch Elemente von Chanson, Tanz, Gesang und Varieté in Vorprogramme mit ein, ganz so wie es in der Stummfilmära üblich war.

So gab es über die Filmarbeit hinaus auch Zusammenarbeit mit dem Ausnahmechansonnier Sebastian Krämer. Mit ihm gemeinsam entstand ein Chanson-Programm und ein Doppelalbum, das es auf die Bestenlis- te des Preises der Deutschen Schallplattenkritik schaffte. Mit der Pop Sängerin J A D U wurde ein erfolgreiches Musikvideo produziert, in dem das Orchester auch szenisch mitwirkt.

In Zusammenarbeit mit Else Edelstahls BOHÈME SAUVAGE entstehen regelmäßig einmalige Kino- abende in originaler 20er Jahre Atmosphäre. International bedeutende Stummfilmmusiker wie Robert Israel oder Helmut Imig sind von der Leistungsfähigkeit des jungen Orchesters angetan und sind häufige Gastdiri- genten.

Nachdem das METROPOLIS ORCHESTER BERLIN in zweijähriger kontinuierlicher Arbeit eine re- gelmäßige Stummfilmreihe im Berliner Kino Babylon aufgebaut hatte, ist es nun an Berliner Plätzen wie dem THEATER IM DELPHI, dem ZEUGHAUSKINO, oder dem HEIMATHAFEN NEUKÖLLN zu erleben. Im September 2019 bespielte das Orchester anlässlich 100 Jahren Filmgeschichte am Zoo den berühmten ZOO PALAST mit dem Film MADAME DUBARRY und leitete so eine Reihe von hundertjährigen Jubiläen der großen Stummfilmklassiker an historischen Orten ein.

Große Unterstützung erfuhr das METROPOLIS ORCHESTER BERLIN immer wieder durch Film- größen wie Volker Schlöndorff, Fritzi Haberlandt, Henk Handloegten, Gordian Maugg, oder den Filmwissen- schaftlern Friedemann Beyer, Werner Sudendorff und Phillip Stiasny.

Einladungen erhält das METROPOLIS ORCHESTER BERLIN von Filmfestivals wie dem FILM- FEST BRAUNSCHWEIG, dem FILM+MUSIKFEST BIELEFELD oder den INTERNATIONALEN STUMMFILMTAGEN BONN auch im Rahmen der Reihe BTHVN 2020. Ausführliche Berichte in großen Tageszeitungen, Wochenmagazinen, Fachpresse, Rundfunk- und Fernsehberichte sowie Schallplatten, CD und DVD-Veröffentlichungen dokumentieren die Arbeit des Orchesters.

 


Künstlerische Leitung - Dirigent


Burkhard Götze erhielt seine Instrumentalausbildung in Leipzig, Dresden und Berlin und schloss sie mit dem Konzertexamen ab. Nach ersten Or- chesterengagements als Soloposaunist, u.a. am Opernhaus Halle, ist er seit 2008 stellv. Soloposaunist der Brandenburger Symphoniker.

Seine Dirigierausbildung begann Burkhard Götze bei Diego Crovetti in Mailand und setzte sie bei Georg Christoph Sandmann an der Musikhoch- schule Dresden fort. Wichtige Impulse erhielt er auch durch Unterricht bei Manfred Fabricius und Peter Gülke.

Götze leitete Konzerte der Neuen Elbland Philharmonie, der Erz- gebirgischen Philharmonie und arbeitete als Dirigent mit dem Philharmo- nischen Orchester Plauen Zwickau und den Brandenburger Symphonikern zusammen. Als musikalischer Leiter des Brandenburger Jugendtheaters dirigierte und initiierte er Stravinskys L’Histoire du soldat. (PAPAGENO AWARD 2015 und Nominierung für den YEAH AWARD 2016).

 Seit 2017 gilt sein Interesse der Filmmusik, und hier insbesondere der Orchesterbegleitung von Stummfilmen. In diesem speziellen Gebiet erhielt er wertvolle Anregungen durch Frank Strobel, Helmut Imig und Robert Israel.

Sein Debüt als Stummfilmdirigent gab Burkhard Götze mit einer umjubelten Jubiläumsaufführung von METROPOLIS zu dessen 90. Jubiläum im Berliner BABYLON – die Gründungsveranstaltung des von ihm ins Leben gerufenen METROPOLIS ORCHESTER BERLIN.

Mit diesem einzigartigen, authentischen Kino-Orchester leitete er beispielsweise die erste Wiederauf- führung der deutschen Fassung von PANZERKREUZER POTEMKIN (1926) mit der Originalmusik von Edmund Meisel (Helmut Imig), und erarbeitete sich seitdem ein Repertoire von mehr als 12 Stummfilmmusiken, von denen er mehrere auch zur Uraufführung brachte.

Ein besonderes Projekt war die Leitung der ersten Wiederaufführung der knapp 100 Jahre verschollenen Originalmusik zu Paul Wegeners DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM (1920) von Hans Landsberger im Deutschen Nationaltheater Weimar. Richard Siedhoff entdeckte 2018 diese frühe Filmmusik und rekonstru- ierte sie. Burkhard Götze dirigierte die Staatskapelle Weimar.

Im Oktober 2020 arbeitete er das erste Mal mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg zusammen. Burkhard Götze erhielt Einladungen zu Film- und Musikfestivals: u.a. FILM+MUSIKFEST BIELEFELD, dem Festival BTHVN 2020 Bonn, dem KUNSTFEST WEIMAR oder dem Festival WEIMAR INTERNA- T I O N A L im Berliner Zeughauskino und dirigierte an Orten wie der Rudolf Oetker Halle Bielefeld, der Bundes- kunsthalle Bonn, dem ZOO-Palast, dem Theater im Delphi, dem Heimathafen Neukölln oder dem Babylon Kino in Berlin.

Eine sehr enge Zusammenarbeit besteht mit dem Komponisten und Stummfilmmusiker Richard Sied- hoff und dem Ausnahmechansonnier Sebastian Krämer, mit denen mehrere Projekte entstanden.

Zunehmend tritt Götze auch als Orchesterarrangeur und Komponist hervor. So arbeitete er beispiels- weise für die Brandenburger Symphoniker oder den DFB und schrieb Liedbearbeitungen und Orchesterarran- gements für die Brandenburger Symphoniker, Sebastian Krämer, Jadu Laciny, das Metropolis Orchester Berlin oder das Kammerorchester Capella Amadeus, die u. a. im Konzerthaus Berlin das erste Mal erklangen. burkhard-goetze.eu

 

Musiker


ARTIOM ORDIYANTS

KONZERTMEISTER

 

DIEGO VASSALO

VIOLINE

GIULIA BELLINGERI

VIOLINE

 

ELLA JARRIGE

VIOLONCELLO

 

JÖRG POTRATZ

KONTRABASS

 


MARTIN BOSSE-PLATIERE

FLÖTE/PICCOLO

 

RAGUEL OTT

OBOE/ENGLISCH-HORN

 

ALEXANDER GLÜCKSMANN

KLARINETTE

 

HOLGER HOLDGRÜN

SAXOPHON/KLARINETTE

 

CHRISTIAN PETERSEN

HORN

 


DOMINIC MOLNAR

HORN

 

CAMILLE PHELEP

KLAVIER

 

ANDREAS WELTZER

TROMPETE

 

SÖREN FRIES

POSAUNE

 

JENS-PETER KAPPERT

PAUKEN

 

MARTIN KRAUSE

SCHLAGZEUG